• Zielgruppen
  • Suche
 

Forschung

Die Lehrenden im Studiengang Atlantic Studies in History, Culture and Society und Mitglieder im Centre for Atlantic and Global Studies verfügen neben der Expertise in klassischen Fachdisziplinen (Anglistik/ Amerikanistik, Geschichte, Soziologie/ Kulturanthropologie, Romanistik/ Hispanistik und Religionswissenschaft) über umfangreiches Fach- und Kontextwissen im Hinblick auf die regionalen Schwerpunkte Afrika und Lateinamerika/Karibik.

Die aktuellen Forschungs- und Lehrschwerpunkte sind:

• Herausforderungen des langfristigen sozialen Wandels im atlantischen Raum
demographischer Wandel, Migrationsbewegungen, Asymmetrien der Weltwirtschaft, soziale Ungleichheit und Arbeitsverhältnisse, Städte im globalen Süden

• Konfliktdynamiken und –regelungsversuche im Atlantischen Raum
Gewalt und Konfliktlösung, z.B. zentralamerikanische Friedensprozesse, Interkulturalität und Rechtspluralismus, politische Partizipation, soziale und Solidaritätsbewegungen, globale Menschenrechte, Religionen und Ethnizität als politische Ressource

• Medialität, Repräsentation und Wahrnehmung der Herausforderungen im multiplen Atlantik

Wissensproduktion und Wissensordnungen, (neue) soziale Medien, Identitätskonstruktionen und ihre kulturellen und sprachlichen Repräsentationen, Erinnerungskulturen und koloniale Vergangenheiten

• Hausordnungen in der Atlantischen Welt

Transformationen von Häusern, Haushalten, kulturellen Mustern und sozialen Beziehungen im Häuslichen sowie den Vorstellungen von Zuhause durch die Mobilität von Menschen, Waren und Ideen im Atlantischen Raum vom 16. Jh. bis in die globalisierte Gegenwart

 

Aktuelle Forschungsprojekte

Friederike Apelt, Historisches Seminar
● Promotionsprojekt: Zwischen machismo und Befreiung. Die Sandinistische Revolution und die bundesdeutsche Nicaragua-Solidaritätsbewegung 1978-1991. Eine genderspezifische Perspektive (2014-2017, DFG-gefördert)

Harald Barre, Historisches Seminar
● Promotionsprojekt: Natural Aliens? The Pan Africanist Congress of Azania (South Africa) and its Relations to African-American Activism in the 1960s and 1970s

Lidia Becker, Romanisches Seminar
Buchprojekte:
● Linguistic Nationalist Movements in Romance-speaking Countries, essay collection, forthcoming (2015)
● Lay Linguistic Discourse on Quebec French in Forum Communication on the Internet, monograph, forthcoming
● Spanischsprachige Einwander/innen in Hannover

Matthias Bös, Institut für Soziologie
● 2009-2011 „Cultural Neuroscience: Neurale Prozesse, soziale Interaktion und gesellschaftliche Konflikte“ (Mitantragsteller zusammen mit Prof. Tilo Kircher und Prof. Ulrich Wagner)
● 2006-2012, DFG-Graduierten-Kolleg „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ (Sprecher  Prof. Wilhelm Heitmeyer, Prof. Ulrich Wagner)
● 1991-2013, Internationale Forschungsgruppe „Comparative Charting of Social Change"

Michael Fackler, Institut für Soziologie
● Promotionsprojekt: Rechtspluralismus in Lateinamerika: Indigenes Recht und indigene Autonomierechte in Bolivien

Wolfgang Gabbert, Institut für Soziologie

● "Rechtspluralismus in kolonialen und postkolonialen Gesellschaften - Das Beispiel der Halbinsel Yucatán, Mexiko"
● "Ethnische und soziale Grenzziehungen in gewaltsamen Konflikten
● "Ethnizität, Citizenship und Belonging und ihre Interaktion mit anderen Differenzkategorien", Teilprojekt des Kompetenznetzwerkes "Ethnizität, Citizenship und Belonging in lateinamerikanischen Gesellschaften" Projektleiter: Prof. Dr. Wolfgang Gabbert, Projektmitarbeiterin: Daniela Célleri
Laufzeit: 2010-2014, Förderer: BMBF

Jana Gohrisch, Englisches Seminar
● MONOGRAPHIE: THE LITERATURE OF POST-SLAVERY
● Forschungsprojekt mit Ellen Grünkemeier: Die Konstruktion von Geschichte in der südafrikanischen Literatur (Gohrisch: Fiktionale Repräsentationen der südafrikanischen Geschichte; Grünkemeier: South African Representations of HIV/AIDS)

Christine Hatzky, Historisches Seminar
● mit David Díaz Arias, Universidad de Costa Rica: Revolution und Frieden in Zentralamerika im Kalten Krieg: von der Contadora-Initiative bis Esquipulas II

Betreute Dissertationen:
- Christian Helm: Booming Solidarity. The Construction of Nicaragua’s Image by the West German Solidarity Movement and the FSLN (1979-1990), abgeschlossen
- Mario Peters: Social Housing, Spatial Segregation and Territorial Stigmatization in Brazil: The Case of the Conjunto IAPI, Belo Horizonte, c. 1940 ˗ 1973, abgeschlossen
- Friederike Apelt: "Between machismo and Liberation. The Sandinista Revolution and the West German Solidarity Movement with Nicaragua, 1978-1991. A Gender-specific Perspective." (finanziert von der DFG)
- Editha Schubert: Knowledge transfer in 19th century between Cuba and Saxony: specimens of naturalist traveller Dr. Eduard Friedrich Poeppig (1798-1868)

Sebastian Matthes, Institut für Soziologie
● Promotionsprojekt: Neo-Extraktivismus und Soziale Ungleichheit in Ekuador

Ruth Mayer, Englisches Seminar, American Studies

● 2013-2016, DFG-Forschungsprojekt "Serializing Mass Culture: Popular Film Serials and Serial Structures in the United States, 1910-1940" (Teil des Forschungsprogramms "Popular Seriality: Aesthetics and Practice," Freie Universität Berlin)
● 2010-2013, DFG-Forschungsprojekt “Serial Figures and Media Change” (Teil des Forschungsprogramms "Popular Seriality: Aesthetics and Practice," Universität Göttingen)

Mark Minnes, Romanisches Seminar
● Promotionsprojekt: Ein atlantisches siglo de oro? Literatur und Ozeanische Bewegungen in frühen 17. Jh.

Hannah Pardey, Englisches Seminar
● Promotionsprojekt: Postcolonial Middlebrow? The New Nigerian Novel

Mario Peters, Department of History
● Promotionsprojekt: Social Housing, Spatial Segregation and Territorial Stigmatization in Brazil: The Case of the Conjunto IAPI, Belo Horizonte, c. 1940 ˗ 1973 (abgeschlossen)

Natascha Rempel, Romanisches Seminar
● Promotionsprojekt zur kubanischen Zeitschrift "Diáspora(s)"

Brigitte Reinwald, Historisches Seminar
● Programm „Postdoctoral Fellowships in the Humanities in Sub-Saharan Africa and North Africa“, Förderung durch die VolkswagenStiftung, 2013 – 2016

DFG-Gemeinschaftsprojekt:
Brigitte Reinwald, Claus Füllberg-Stolberg, Ulrike Schmieder, Katja Füllberg-Stolberg, Doktoranden Steffen Runkel und Jan Hüsgen, Historisches Seminar, Jana Gohrisch, Englisches Seminar

● "Nach der Sklaverei: Die Karibik und Afrika im Vergleich"
(Projektbeschreibung)

Reinwald/ Runkel: Afrikanische Initiativen zur Abolition: Die Einstellung der Goldküsteneliten zu Sklaverei und Sklavenhandel
Stolberg, C./ Hüsgen: Die Abschaffung der Sklaverei in der Herrnhuter Mission - Dänisch Westindien und Surinam
Schmieder: Handlungsstrategien ehemaliger Sklaven und Sklavinnen in Kuba und Martinique nach der Abschaffung der Sklaverei
Stolberg, K.: Afro-Amerikanische Missionare und Siedler in Westafrika
Stolberg, C.: Christliche Mission und Emanzipation in Südafrika (Kapkolonie)

Ulrike Schmieder, Historisches Seminar
● Erinnerungen an Sklavenhandel und Sklaverei in Europa und der Karibik

Nina Clara Tiesler, Institut für Soziologie
● 2013-2015 Mitantragsteller: Return Migration of Luso-descendants: a cross-national perspective, Projektleiter: João Sardinha, gefördert von der Portugiesischen Stiftung für Wissenschaft und Technologie (FCT).
● 2012-2013 Einzelprojekt: Moving with the Ball: The globalization of women’s football, João-Havelange Research Grant, gefördert von dem Swiss Research Institute CIES, gegründet von der Fifa.