Der Studiengang
Lehr- & Forschungsschwerpunkte

Lehr- und Forschungsschwerpunkte

© Alessandra Guhr

Die Lehrenden im Studiengang Atlantic Studies in History, Culture and Society und Mitglieder im Centre for Atlantic and Global Studies verfügen neben der Expertise in klassischen Fachdisziplinen (Anglistik/ Amerikanistik, Geschichte, Soziologie/ Kulturanthropologie, Romanistik/ Hispanistik und Religionswissenschaft) über umfangreiches Fach- und Kontextwissen im Hinblick auf die regionalen Schwerpunkte Afrika und Lateinamerika/Karibik.

Die aktuellen Forschungs- und Lehrschwerpunkte sind:

• Herausforderungen des langfristigen sozialen Wandels im atlantischen Raum
demographischer Wandel, Migrationsbewegungen, Asymmetrien der Weltwirtschaft, soziale Ungleichheit und Arbeitsverhältnisse, Städte im globalen Süden

• Konfliktdynamiken und –regelungsversuche im Atlantischen Raum
Gewalt und Konfliktlösung, z.B. zentralamerikanische Friedensprozesse, Interkulturalität und Rechtspluralismus, politische Partizipation, soziale und Solidaritätsbewegungen, globale Menschenrechte, Religionen und Ethnizität als politische Ressource

• Medialität, Repräsentation und Wahrnehmung der Herausforderungen im multiplen Atlantik

Wissensproduktion und Wissensordnungen, (neue) soziale Medien, Identitätskonstruktionen und ihre kulturellen und sprachlichen Repräsentationen, Erinnerungskulturen und koloniale Vergangenheiten

• Hausordnungen in der Atlantischen Welt

Transformationen von Häusern, Haushalten, kulturellen Mustern und sozialen Beziehungen im Häuslichen sowie den Vorstellungen von Zuhause durch die Mobilität von Menschen, Waren und Ideen im Atlantischen Raum vom 16. Jh. bis in die globalisierte Gegenwart